Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschule Rostock

Schulkonzept

Was wollen wir

In Klassen von bis zu 24 Schülern sollen die Jugendlichen hier in Gemeinschaft mit Lehrkräften und Sozialpädagogen eine Schulzeit erleben, die sie ganzheitlich auf alle wichtigen Aspekte des Lebens vorbereitet. Hierzu gehört genauso selbstverständlich wie die Vermittlung von Informationen und Bildung innerhalb und außerhalb des Lehrplans, das Erläutern und Nahebringen von Werten, Einsichten und Verhaltensweisen. Dabei orientiert die Schule ihr Handeln am christlichen Menschenbild mit dem Ziel, die Einzigartigkeit des Kindes zum Gewinn für alle zu machen. Nach dem Motto „Jedem seine Chance“ werden die Schüler zusätzlich dort gefördert, wo sie mehr Unterstützung haben müssen oder haben möchten.  

Dass unsere Schule bei der Zielerreichung nicht ganz auf dem "Holzweg" ist, wurde inzwischen von mehreren Partnern und unabhängigen Organisationen bestätigt. So wurde die Schule z.B. ...

  • beim Siemens Award als beste Schule Deutschlands im Bereich der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer ausgezeichnet,
  • bei einer Schulklima-Untersuchung  der Universität Potsdam als eine der zehn besten Schulen in Deutschland betitelt,
  • ausgezeichnet als Eliteschule des Sports,
  • Zertifikation durch den Deutschen Handballbund und Eliteschule des Fußballs,
  • zum Excellence-Center des naturwissen­schaftlich MINT-Projektes ernannt,
  • als Standort für die Sommerakademie der Deutschen Schülerakademie gewählt,
    und 
  • dank fleißiger Schüler und engagierter Lehrer wurden vielfach Siege und vordere Plätze bei Jugend forscht-Wettbewerben, Mathematik- und Chemie-Olympiaden und anderen Vergleichswettkämpfen errungen.

Unsere Gymnasiale Ausbildung

Dieser Teil der Christophorusschule steht Kindern nach der Grundschule, d.h. ab der fünften Klasse offen. In den ersten Jahren werden zunächst wichtige Voraussetzungen für das effektive Lernen geschaffen, Arbeitstechniken geübt, behutsam an das gymnasiale Niveau herangeführt. Das Ziel des gymnasialen Bildungsweges, die Hochschulreife, erreicht ein Großteil unserer Schüler auf Grund der umfassenden Vorbereitung mit besseren Noten als Schüler an anderen Schulen in unserem Bundesland.

Pädagogik

In der Gemeinschaft mit Lehrkräften und Sozialpädagogen sollen die Jugendlichen eine Schulzeit erleben dürfen, die sie ganzheitlich auf alle wichtigen Aspekte des Lebens vorbereitet. Dabei orientiert sich die Schule am christlichen Menschenbild mit dem Ziel, die Einzigartigkeit eines jeden Kindes zum Gewinn für alle zu machen. Diesem Ansatz entsprechen moderne pädagogische Konzepte (z.B. Projektarbeit) und besondere Zuwendung wie z.B. die Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwäche.

Fremdsprachen

Kommunikative Fähigkeiten sind Voraussetzung für Erfolg in Studium und Beruf. Daher bieten wir neben intensivem muttersprachlichen Unterricht als Fremdsprachen ab Klasse 5 Englisch, ab Klasse 7 Französisch, Latein und Russisch an, die ab der neunten Klasse durch eine weitere Fremdsprache ergänzt werden können, wie z. B. Schwedisch oder Spanisch. Vom CJD organisierte Austauschprogramme ermöglichen eine weitere Vertiefung.

Förderzweige

Bildungsgang für leistungssportlich orientierte Schüler ab Klasse 5

  • In Zusammenarbeit mit den Sportvereinen der Hansestadt
  • Schwerpunktsportarten sind Fußball, Handball, Leichtathletik, Rudern, Short Track, Schwimmen und Wasserspringen
  • Stunden- und Trainingspläne sind zeitlich aufeinander abgestimmt, so dass vormittägliches Training möglich ist.
  • Individuelle Hilfen nach Wettkampfreisen und während der Trainingslager
  • Qualifikationsphase zum Abitur ist auf 3 Schuljahre gestreckt

Förderung allgemein hochbegabter Kinder- und Jugendlicher

  • Förderzweig für hochbegabte Kinder und Jugendliche ab der Klassenstufe 5

Die Angebote des Förderzweiges der Schule richten sich an besonders motivierte, allgemein hochbegabte Kinder und Jugendliche, denen das bisherige Lernangebot nicht ausreicht, die sich unterfordert oder sogar gelangweilt fühlen, aber auch an hochbegabte Kinder- und Jugendliche, die durch unbefriedigende oder problematische Lern- und Umwelterfahrungen Hilfe brauchen.  

Die Förderung erfolgt durch:

  • Anreicherung und Akzeleration des Unterrichts
  • fächerübergreifender Unterricht und Projektunterricht
  • individuelle Vertiefungen
  • zielgerichtete Ausbildung von Lern- und Arbeitstechniken
  • großes Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Projekten
  • Förderkurse in Zusammenarbeit mit der Universität
  • Teilnahme an Wettbewerben und Olympiaden
  • Psychologische Beratung, Therapie und Trainingsstunden