Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschule Rostock

Begegnungen mit unseren schwedischen Freunden

Achtung, die Schweden kommen vom 10.-14.12.2014!

Pünktlich um 18.45 Uhr traf unser Besuch aus Schweden in Rostock ein.

Dass die schwedische Fahne auf dem Schulhof zuerst noch falsch herum hing, fiel gar nicht auf und das Problem wurde auch schnell mit einer neuen Flagge behoben!

Nach einem guten Abendessen und einigen Versuchen, sich zu verständigen, besiegte uns die Müdigkeit.

Am nächsten Tag trafen wir uns in der Bibliothek und nach einer kurzen Vorstellungsrunde begrüßte uns Herr Kästner. Anschließend führten wir unsere Gäste durch das Schulgelände, damit sie sich gut zurechtfinden konnten. Nach einem gemeinsamen Unterrichtsblock gab es ein typisch deutsches Essen in der Gaststätte „Stralsunder“. Die einen ließen sich nicht von dem riesigen Schnitzel abschrecken, die anderen taten sich etwas schwer.

Auch die schwedische Stadtführung der Zehntklässler im Anschluss kam gut an und der Rostocker Weihnachtsmarkt wurde bestaunt. Gut gefüllt schauten wir uns danach den deutschen Film „Auf das Leben“ im Liwu Frieda an.

Der Freitag begann mit Unterricht und unsere schwedischen Gäste begleiteten uns den ganzen Schultag. Über einige Dinge wunderten sie sich: So fragten sie uns beispielsweise nach dem gemeinsamen Sportunterricht, ob die Aufteilung des Unterrichts nach Jungen und Mädchen nicht diskriminierend sei, das würden sie so nicht kennen. Den Nachmittag und den Abend konnten wir selbst gestalten.

Während die einen nach Warnemünde fuhren, andere wiederum in der Stadt Weihnachtsgeschenke besorgten, traf sich eine weitere kleine Gruppe, um eine typisch schwedische Pfannkuchentorte zu backen und im Anschluss zu verspeisen…! Sie war sehr sättigend, schmeckte aber trotzdem sehr gut.

Den Samstag verbrachten die schwedischen Schüler in den Familien, dabei fiel das Programm unterschiedlich aus. Einige backten Plätzchen, andere bastelte Fröbelsterne – ganz nach deutscher Tradition.

Am Sonntag hieß es dann auch schon Abschied nehmen. Mit einem „Hej då! Vi ses i Stockholm!“ stiegen die Schweden nach vier sehr gelungenen Tagen in den Zug ein. Wir freuen uns jetzt schon auf den Gegenbesuch in Stockholm im April!

 Paula und Mathilda

(Schwedisch Klasse 9)

Hej Stockholm! Unsere Reise nach Schweden vom 15.-20.04.2015

Der Weg nach Stockholm dauert mit der S-Bahn nur 20 min und das haben wir reichlich ausgenutzt.

An manchen Tagen haben wir uns fast ausschließlich kulturell betätigt und uns unter anderem das Vasamuseum, die Deutsche Kirche in Gamla Stan, das Rathaus mit dem berühmten Blauen Saal, in dem jedes Jahr der Nobelpreis verliehen wird, oder aber das Schloss Drottningholm angeschaut.

Gleichzeitig blieb aber auch genügend Zeit, um die zahllosen Läden leerzushoppen! Besonders toll fanden wir die schwedischen Süßigkeiten, von denen wir schätzungsweise 3 kg mit nach Hause genommen haben!

Aber auch im Laserdome hatte unsere schwedische Truppe Spaß! Zusammen mit unseren Gastgebern haben wir einen Tag an der Schule verbracht und waren vom schwedische Schulsystem beeindruckt: Jeder Schüler hatte sein eigenes Ipad, nur wurde damit nicht immer für die Schule gearbeitet!

Die Tage waren für uns alle voller Erlebnisse, von unseren Gastfamilien wurden wir verwöhnt, sodass wir jeden Abend mit vollem Magen und brennenden Füßen ins Bett fielen! Der Abschied von unseren schwedischen Freunden am Ende der Reise war daher sehr traurig und so war es nicht verwunderlich, dass bei dem ein oder der anderen die Tränen kullerten!

Unser Beschluss, in nicht allzu weiter Ferne wieder in das Venedig des Nordens zurückzukehren, steht fest!

Stockholm- vi ses igen!
Stockholm – wir sehen uns wieder!


Lena und Ronja
(Schwedisch Klasse 9)