Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschule Rostock

Bibliothek

Neuerwerbungen in der Schul-Bibo

Literatur für +10jährige:

Eoin Colfer: „Tim“-Reihe

01.11.2012

Tim ist der zweite von fünf Brüdern. Keine allzu schlechte Ausgangslage, wäre der ältere Marty nicht ein Schlitzohr vor dem Herrn, die jüngeren Brüder ein gut organisiertes Zwillingsbollwerk und das Nesthäkchen ein kleiner Wolf im Schafspelz. Ständig sieht sich Tim daher als Einzelkämpfer im Angesicht alltäglicher Tücken. Sei es der Zwangsaufenthalt in der städtischen Bücherei, der erste Kinderdiscobesuch oder ganz allgemein das Erregen der elterlichen Aufmerksamkeit. In locker-flockigem Ton und mit einem bemerkenswerten Gespür für die Nöte vorpubertierender Jungs bietet Eoin Colfer feinste Unterhaltung verteilt auf die Bände:

  • Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy

  • Tim und das Geheimnis von Captain Crow

  • Tim und der schrecklichste Bruder der Welt



Tom Angleberger: Star Wars für den Schulalltag

Den Star-Wars-Hype eiskalt als Marketing-Masche nutzend hat Tom Angleberger drei Bücher geschrieben, auf welche die Zielgruppe entsprechend wie von selbst zusteuert. Aber Obacht! Es geht natürlich nicht direkt um die bekannten Jedi-Abenteuer, sondern um einen linkischen Außenseiter, der sich mithilfe eines kleinen Orakels in Form eines Origami-Yodas durch den peinigenden Schulalltag arbeitet. Keine Hochliteratur, aber lesefördernd wie nur was! Witzig, originell und gut für die Feinmotorik: inklusive Bastel-Anleitungen für den eigenen Yoda, Darth Paper und Chewbacca!

  • Yoda ich bin! Alles ich weiß!

  • Darth Paper schlägt zurück

  • Star Wars Wookiee



Ros Asquith: Briefromane der dritten Art

Wer kennt nicht die Tagebücher des jungen Greg? Eben. Und weil die schon jeder zuhause hat, gibt’s in der Bibliothek jetzt neue Comicromane für die nicht seltene Anfrage „Haben Sie was wie Gregs Tagebuch?“ Ja, ein bisschen abgedrehter, denn hier geht es nur scheinbar um die Nöte eines ca. 10jährigen. Vielmehr geht es um die Probleme, denen der Außerirdische Fluppipi in seiner Tarnung als Schüler ins Auge sehen muss. Seine Beobachtungen und Gedanken hält er in Briefen an seinen in der Heimat verbliebenen Kumpel Rokkopo fest. Sehr kurzweilig und – wie könnte es anders sein – lustig!

  • Briefe vom miesesten Ort des Universums

  • Briefe über die dämlichsten Bewohner des Universums



Literatur für +12jährige:

Profund deduziert, de Luce! – Alan Bradleys Krimireihe

Für spannungssuchende Hobbyermittlerinnen neu im Bibliotheksregal: die Abenteuer von Flavia de Luce. Allein die Cover sind ein Blickfang, da optisch stark an Tim Burtons Gruselstil und der Addams Family orientiert. Inhaltlich erwarten den Leser klassische Kriminalfälle in bester Tradition mit einer Ermittlerin, die dem einzig wahren Sherlock Holmes in nichts nachsteht, was Methoden und Skurrilität angeht. Ob Mordverdacht gegen den eigenen Vater, ein tödlich endendes Puppenspiel oder Rufmord – der Fall, den Flavia nicht löst, muss erst noch erdacht werden!

  • Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet

  • Flavia de Luce – Mord ist kein Kinderspiel

  • Flavia de Luce – Halunken, Tod und Teufel



Walter Moers: Zamonien-Romane

Oft nachgefragt, jetzt endlich im Bestand: Walter Moers‘ epenhafte Darstellung der zamonischen Parallelwelt. Wer diese noch nicht kennt, ist gut beraten, sie kennen zu lernen. Denn selten hat sich jemand solche Mühe gegeben, sich sein eigenes Universum in dieser Detailliertheit einfallen zu lassen und das auch noch persönlich mit ausschließlich schwarzem, dünnem Tintenstrich akribisch zu illustrieren! Käpt’n Blaubär stellt uns den Kontinent Zamonien in allerlei seemannsgarnhaltigen Geschichten vor. Rumo ist einer der vielen Helden, die ihr Glück in Zamonien suchen. Nicht gerade neu auf dem Markt, aber nah am Klassikerstatus. To be continued…

  • Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär

  • Rumo und die Wunder im Dunkeln



Literatur für +14jährige:

John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Wenn dieser Titel nicht neugierig macht! Und es geht – man ahnt es schon – um Krebs. Ein Buch, was die Protagonistin selber gar nicht erst aufschlagen würde, denn die 16jährige Hazel findet Krebsbücher total daneben. John Green nähert sich dem leidlich ausgelutschten Thema jedoch jenseits der Betroffenheitsmasche auf ironisch-witzige Weise und lenkt die Aufmerksamkeit des Lesers auf das Leben und die Liebe, ohne dabei in Lebe-jeden-Tag-als-wäre-es-der-letzte-Kitsch zu verfallen. Natürlich ist das Buch traurig, denn Krebs bleibt Krebs, da helfen auch die Beziehung zu Gus und die Erfüllung des größten Traums nichts. Aber der Autor schafft es, dass sich das Mitleid mit Hazel in Grenzen hält und man statt dessen ihren Lebenswillen bewundert.

Bibo Öffnungszeiten

  • 7:00 - 12:00 Uhr und 
  • 12:30 - 17:00 Uhr
    (freitags bis 14:00 Uhr)

Die Buchausleihe ist Mo. - Do. jedoch nur bis 15:30 Uhr möglich.

Bibo Informationen

letzter Blog-Eintrag
am 03.07.2014  lesen 

Vorlesewettbewerb
Stadtausscheid

am 28.2.2014       
News lesen  

Vorlesewettbewerb

am 6.11.13      
News lesen      
Bilder ansehen  

Bücher 2012:        
Empfehlung lesen  

Buchlesung:        
Catalin Dorian Florescu  

Neuerwerbungen
hier